Großartige XXL-Schwimmschule

Mehr als 310 Kinder trainierten  im Freibad mit den Jowiesenfreunden

Glückliche Kinder,  zufriedene Eltern, 80 Seepferdchen-  sowie 94 Bronze-, 17 Silber- und ein Gold-Abzeichen: Das ist die Bilanz der XXL-Sommerschwimmschule, die vier Wochen lang  jeden Vormittag im Hildesheimer Freibad lief und an der mehr als 310 Mädchen und Jungen teilgenommen haben. Beim Verein der Jowiesenfreunde als Veranstalter ist die Freude groß über das gute Ergebnis und die erfolgreiche Ausbeute. „Wir haben unser Ziel erreicht, nach der langen Lockdown-Phase in den Hallenbädern nun im Freibad möglichst vielen Kindern das Schwimmen beizubringen“, sagt Vorsitzender Dirk Schütze. Möglich gemacht hat das in erster Linie die herausragende Arbeit der Trainer, die jeden Morgen vier Stunden lang in und an den Becken standen, um die Neulinge zu schulen. Insgesamt 18 Ausbilder und Ausbilderinnen waren im Einsatz, der Schwimmclub Hellas-1899, die DLRG-Ortsgruppe sowie Aktive des SV Eintracht Hildesheim waren beteiligt, auch Freibad-Betreiber Matthias Mehler unterstütze die Aktion. „Wir haben durchweg positive Rückmeldungen erhalten“, freut sich Hellas-99-Schwimmwartin Regina Weiterer, die selber mit ins Wasser stieg, um die angehenden Seepferdchen zu betreuen. „Es war anstrengend, hat aber Spaß gemacht“, ergänzt DLRG-Trainerin Julia Huch. Auch wenn es nicht alle Kinder am Ende der jeweils zehn Trainingstermine schafften, kann sich die Quote sehen lassen. „Wir liegen deutlich besser als in den meisten anderen Kursen“, so Regina Weiterer, die sich auch beim Hellas-99 um die Anfänger kümmert. Ob es im nächsten Sommer erneut eine XXL-Schwimmschule gibt, wollen sich die Jowiesenfreunde noch überlegen. Der organisatorische und personelle Aufwand war enorm, aber das Resultat und die gute Stimmung lassen auf eine Wiederholung hoffen. Dirk Schütze: „Wir werden das beraten.“ Finanzielle Hilfe gab es vom bundesweiten Aktionsbündnis „Freischwimmen21″. So konnten sich manche Familien die mit 40 Euro plus Freibadeintritt vergleichsweise günstige Ausbildung überhaupt erst leisten.